Zum Inhalt springen

Aktuelles


HiPowAR auf der KERAMIK 2023

26. January 2023
Erstmals seit 2019 bietet die 98. Jahrestagung der Deutschen Keramischen Gesellschaft e.V. wieder die Gelegenheit, sich in Präsenz mit andere KeramikerInnen auszutauschen.
HiPowAR wird dabei von Dr. Olga Ravkina, Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS, mit Ihrem Vortrag „ Mixed Ionic Electronic Conductors (MIEC) for Self-Pressurizing Combustion” präsentiert werden.

Vom 27. Bis 30. März 2023 erwartet die Teilnehmenden der Jahrestagung ein abwechslungsreiches Tagungsprogramm an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena mit internationalen Impulsen aus dem Partnerland Italien. Als besonderes Highlight geben die Hightech-Unternehmen des Tridelta Campus Hermsdorf im Rahmen von Industrieexkursionen Einblicke in ihre Produktionsstätten.


Frohe Weihnachten aus dem sonnigen Kalifornien!

21. Dezember 2022
Palmen in der Stadt und 20°C am 21. Dezember? Sicherlich nicht in Europa (zumindest im Moment). Alberto Cammarata, ein junger HiPowAR-Forscher vom Politecnico di Milano, führt derzeit an der University of California, Irvine (UCI) Studien zur umweltfreundlichen Herstellung und Nutzung von Ammoniak durch.
Das im HiPowAR-System als Brennstoff verwendete Ammoniak ist nur dann umweltfreundlich, wenn es mit erneuerbarer Energie anstelle von Kohlenwasserstoffquellen hergestellt wird. Aus diesem Grund hält sich Alberto derzeit in Kalifornien auf, um neben der Arbeit am HiPowAR-Projekt neuartige grüne Ammoniakproduktionsanlagen zu erforschen.

Viel Glück bei deiner Forschung Alberto und wir wünschen allen ein besinnliches und wunderbares Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!


Projekttreffen in Brünn

30. November 2022
Vom 29. – 30. November 2022 traf sich das HiPowAR Konsortium zum halbjährlichen Projektreffen in Brünn, Tschechien. Gastgeber war für dieses Treffen die První brněnská strojírna, a.s. (PBS Brno).
In dem zweitätigen Meeting wurden Herausforderungen im Projekt diskutiert und innerhalb von Workshop-Gruppen an Lösungen gearbeitet.
Neben den fruchtbaren Gesprächen wurde auch die wunderschöne Stadt erkundet.
Das Projekttreffen hat den Zusammenhalt aller Partner weiter gestärkt und vor allem motiviert an den anstehenden Herausforderungen gemeinsam zu arbeiten.


Spannende Gespräche auf dem CAMPFIRE Symposium

21. Oktober 2022
Am 21. Oktober 2022 trafen sich rund 100 nationale und internationale Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Politik und Forschung zum CAMPFIRE-Symposium 2022 im Ozeaneum Stralsund. Unter dem Motto „Grüne Ammoniak Technologien für Energiesicherheit, Klimaschutz und Wirtschaftswachstum" präsentierten Unternehmen ihre Pläne für neue Anwendungen und Umsetzungskonzepte.
Mit einem Präsentationsstand nahm auch HiPowAR an der Veranstaltung teil und stellte sich Interessenten vor. Wir führten spannende Gespräche über das Projekt und konnten Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Symposiums Einblicke in unser Projekt geben.

Die Pressemitteilung finden Sie hier.


Infostand auf dem CAMPFIRE Symposium

19. Oktober 2022
HiPowAR wird sich am kommenden Freitag auf dem CAMPFIRE Symposium „Green Ammonia Technologies – Our Key for Global Energy Security , Climate Protection and Economic Growth“ präsentieren. Mit einem kleinen Präsentationsstand werden wir uns im Ozeaneum in Stralsund präsentieren. Wir freuen uns auf interessante Gespräche mit Partnern des CAMPFIRE-Bündnis.


Projekt in den USA vorgestellt

11. Oktober 2022
Beim 242. ECS Meeting (The Electrochemical Society Meeting) wurde unser Projekt durch Basma Mewafy, Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP), präsentiert. Sie hielt ihren Vortrag im Symposium zu "Plasma and Thermal Processes for Materials Modification, Synthesis, and Processing" am 11. Oktober 2022.
Die fünftägige Tagung fand in Atlanta, Georgia (USA) statt und bringt die aktivsten professionellen und studentischen Forscher aus dem akademischen Bereich zusammen, um in den Bereichen Elektrochemie und Festkörperwissenschaft und -technologie sowie in verwandten Bereichen Innovationen voranzutreiben.

Wir freuen uns, dass unser zukunftsweisendes und innovatives Projekt nun bereits auf 3 Kontineten vorgestellt wurde.


Erfolgreiche Präsentation in Brasilien

21. September 2022
Unser schwedischer Projektpartner Ranotor präsentierte sich am 21. September auf der Mato Grosso Innovation Week in Brasilien und stellte unser Projekt einem internationalen Publikum vor.
Damit wurde erstmalig seit Beginn der Projektlaufzeit das HiPowAR Projekt in Südamerika vorgestellt.

Der Vortrag wurde auf Portugiesisch gehalten kann auf YouTube angesehen werden unter:  https://www.youtube.com/watch?v=wN_DUHUNF98 (erster Vortrag)


HiPowAR wird auf der Mato Grasso Innovtion Week präsentiert

30. August 2022
Auf der in Brasilien stattfindenden Mato Grasso Innovation Week in Cuiabá wird unser Projekt von unserem Projektpartner Ranotor vom 19. – 23. September vorgestellt. Im Programmpunkt „Erfolgreiche Innovationen im Land“ hat Ranotor ebenfalls die Möglichkeit die von ihnen entwickelte Steam Engine Solution zu präsentieren.
Die Mato Grosso Innovation Week wurde erstmalig 2021 ins Leben gerufen und befasst sich mit möglichen innovativen und technologischen staatlichen Initiativen und erreicht ein Publikum von circa 20 Tausend Menschen.


Halbjährliches Projekttreffen in Hermsdorf

7. Juli 2022
Ein großes Wiedersehen gab es für alle Projektpartner vom 4. bis 5. Juli 2022 in Hermsdorf, Thüringen. Nach anderthalb Jahren gemeinsamer Projektarbeit, die aufgrund der Pandemie in dieser Zeit nur online stattfinden konnte, traf sich das Konsortium zum Austausch aktueller Fragestellungen erstmals wieder in Persona. Das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme war als Projektpartner Gastgeber des Treffens und bot neben den Seminarräumen auch einen Rundgang durch das Testlabor und den Extrusionsbereich an. Der persönliche Austausch brachte fruchtbare Ideen um laufende & bevorstehende Aufgaben gemeinsam zu bewältigen.


HiPowAR project present at ASME Turbo Expo 2022

20. Juni 2022
Das HiPowAR-Projekt war auf der ASME Turbo Expo 2022 in Rotterdam, Niederlande, vertreten. Am Donnerstag, den 16. Juni, präsentierte Dr. Paolo Colbertaldo von POLIMI im Rahmen der technischen Sitzung "Novel Cycles - Part 1" einige Einblicke in die Zykluseigenschaften und mögliche Layouts, wobei er auch die Optionen von gekühlten und ungekühlten Expandern diskutierte. Der Beitrag trägt den Titel "Simulation of the HiPowAR Gas-Steam Power Generation System using Ammonia as Fuel" und wird im Konferenzband erscheinen.

Die fünftägige Konferenz umfasst Themen, die die gesamte Turbomaschinenindustrie abdecken. Die Turbo Expo ist die einzige Veranstaltung, die ein komplettes Spektrum an Forschungs- und Branchenwissen bietet, um die neuesten Markttrends, technischen Entwicklungen, Herausforderungen und den zukünftigen Zustand der Turbomaschinenindustrie zu bestätigen.


HiPowAR wird in Campfire Workshop präsentiert

9. Dezember 2021
Am 9. Dezember 2021 wird unser Projekt bei dem Campfire-Workshop PK3 (Produktkategorie 3: Emissionsfreie maritime Antriebssysteme) vorgestellt, bei dem Ralf über die Projektziele und die HiPowAR-Technologie sprechen wird. Am 10. Juni 2021 wurde HiPowAR bereits auf dem Campfire Workshop PK1 (Produktkategorie 1: Dünnschichten) vorgestellt. Campfire ist ein Partnerprojekt von HiPowAR, in dem Technologien entwickelt werden, die eine grüne ammoniakbasierte Energiewirtschaft und eine kohlenstofffreie, sichere Energieversorgung im Ostseeraum ermöglichen.


HiPowAR wurde auf der Ammonia Energy Conference 2021 präsentiert

11. November 2021
Dr. Blanca Isabel Arias-Serrano hat vom 9. - 11. November 2021 auf der 18. jährlichen Ammonia Energy Conference das HiPowAR Projekt präsentiert. Die Konferenz fand zwar in-person in Boston statt, jedoch wurde für die internationale Höhrerschaft, der es nicht möglich war in die USA zu reisen, ein zusätzliches Online Event veranstaltet.
Dr. Arias-Serrano nahm mit einer Videopräsentation teil, in der sie anhand eines Posters das Konzept des Projektes erklärte. Das Video gibt es zusammen mit den anderen Vorträgen hier auf YouTube zu sehen.


Projekt wurde vielseitig vorgestellt

24. September 2021
Das HiPowAR Konzept wurde in diesem Monat vielseitig vorgestellt. Auf insgesamt drei Events präsentierte Dr. Ralf Kriegel die Idee der Technologie, darunter der Online Workshop „Flexible Energieumwandlung“ und der Workshop „High Temperature Membrane Reactors and their Potential Applications” in Jülich.
Mit seinem Vortrag “Hocheffiziente Energiewandlungsprozesse und ihr Potential für Biomasse und Abfall“, welchen Dr. Kriegel auf dem 21. (digitalen) Fachkongress Holzenergie in der Session „Umwelt- und emissionstechnische Weiterentwicklungen“ hielt, sprach er unter anderem auch Vertreter von der Europäischen Kommission/DG Energy sowie Vertreter von Greenpeace, BUND e.V. und WWF Deutschland an, welche auf dem Kongress anwesend waren.


Erfolgreicher Vortrag auf der ATI Konferenz 2021

21. September 2021
Vergangenen Freitag durfte Alberto Cammarata (Doktorand am Politecnico di Milano) auf der ATI-Konferenz 2021 einen Vortrag zu den ersten Ergebnissen der HiPowAR-Systemsimulationen präsentieren. Er war einer der 125 Vortragenden, dessen Konferenzbeitrag "Simulation des HiPowAR-Stromerzeugungssystems für die Dampf-Stickstoff-Expansion nach der Ammoniakoxidation in einem Hochdruck-Sauerstoffmembranreaktor" (A. Cammarata, P. Colbertaldo, and S. Campanari) im Vorfeld durch die Organisatoren der ATI Konferenz angenommen wurde.
Unser HiPowAR Projekt wurde damit vor einem großen Publikum im italienischen Raum präsentiert.


HiPowAR auf der ATI Konferenz 2021 in Italien

16. September 2021
Am Freitag, den 17. September 2021, wird Alberto Cammarata (Doktorand am Politecnico di Milano) auf der ATI-Konferenz 2021 einen Vortrag zu den ersten Ergebnissen der HiPowAR-Systemsimulationen halten. In der Arbeit werden zwei Anlagenschemata für den großtechnischen Einsatz (d. h. für eine Anwendung mit 100 MW Nennleistung) detailliert beschrieben, die vielversprechende elektrische Wirkungsgrade und das Potenzial für eine Druckoptimierung aufzeigen.

ATI ist der italienische Verband für Thermotechnik. Er ist im Bereich der Energieumwandlung tätig und hat das Ziel, Forschung, Innovation und Wissenstransfer zwischen Universitäten, Forschungszentren und der Industrie zu fördern. Die jährliche Konferenz ist ein Treffpunkt für Professoren und Forscher in den Bereichen Thermodynamik, Maschinen und Energiesysteme mit Vertretern der Industrie, die im Bereich der Energieumwandlung und der damit verbundenen Geräte arbeiten.

Mehr Informationen: https://www.atinazionale.it/congresso-2021


HiPowAR Projekttreffen

15. September 2021
Gestern fand unser jährliches Projekttreffen statt, nachdem vor gut einem Jahr der Startschuss für das HiPowAR Projekt gefallen ist. Insgesamt nahmen 17 Teilnehmende teil, darunter Dipl.-Ing. Roberto Lisker, Technical University Wildau, und Dipl.-Ing. Christian Kunkel, MAN Energy Solutions SE, Mitglieder unseres wissenschaftlichen Beirates. 

Das Projekt hat im ersten Jahr gute Fortschritte gemacht mit denen wir zufrieden sind. Alle Projektpartner freuen sich auf einen baldigen persönlichen Austausch, da das diesjährige Treffen leider digital stattfinden musste.


Auf dem Weg zu grünen Ammoniak

Unter dem Motto "Auf dem Weg zu grünen Ammoniak" wird im aktuellen Leibniz Nordost Magazin, dem Journal der Leibniz-Institute in Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland, das Verbundprojekt HiPowAR mit seinen Zielen vorgestellt.

Das Leibniz Nordost Magazin informiert halbjährlich über aktuelle Forschung aus den Einrichtungen, vermittelt Eindrücke aus dem Institutsleben und stellt Forschungspersönlichkeiten vor.

Den Artikel zum nachlesen finden Sie hier.


Gelungener Einstand bei "Research Meets Industry" Event

Unternehmen, Interessenvertreter und Forscher zusammenzubringen, um das Innovationspotenzial ihrer Forschung zu erkunden, ist die Mission des Online-Events "Research Meets Industry", das am 4. März 2021 stattfand. Dr. Angela Kruth und Dr. Ralf Kriegel nahmen im Namen des HiPowAR-Projekts an diesem Matchmaking-Event für FET-Projekte mit Fokus auf Energie und Umwelt teil.

Beide haben einer Zuhörerschaft von knapp 70 Leuten das Projekt vorgestellt, darunter Vertreter verschiedener Industriepartner sowie die Program Manager des Europäischen Innovations Council (EIC) Francesco Matteucci und Antonio Marco Pantaleo.

Ziel der Veranstaltung ist es mit Investoren und Industrievertretern Partner zu finden, die an einer Fortführung beziehungsweise Weiterentwicklung der Technologie interessiert sind oder auch in das "Vergrößern" investieren wollen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass "bahnbrechende Technologien" auch bis an den Markt kommen.

Für das HiPowAR Projekt, dass erst seit 6 Monaten läuft (Start im September 2020) war es ein gelungener Einstand das Projektkonzept und Projektziel vorzustellen.
Mehr Informationen zum Event, den vorgestellten Projekten und den Interessenvertretern aus der Industrie finden Sie im Booklet.

→  Download Booklet


HiPowAR präsentiert sich auf der "Research Meets the Industry"

4. März 2021
Die nächste "Research Meets the Industry"-Veranstaltung widmet sich den Bereichen Energie und Umwelt.
Dr. Angela Kruth und Dr. Ralf Kriegel werden das Projekt HiPowAR potentiellen Interessenten aus der Wirtschaft vorstellen.

Die Veranstaltung bietet einen Raum für die FET/EIC Pathfinder-Projekte, um ihre Forschungsideen und -ergebnisse zu präsentieren und bietet einen lebendigen Ort für innovative Unternehmen, um wissenschaftliche Beziehungen für ihre nächste Innovation zu finden.

Themen:

  •     Neuartige Energiespeicherung, Batterien
  •     Alternative Energieressourcen
  •     Neue Materialien zur Energierückgewinnung
  •     Reduzierung von Energieverschwendung

Nehmen Sie an der Veranstaltung teil und registrieren Sie sich als Zuhörer oder als Unternehmensinteressent: Research Meets the Industry


Artikel auf der Horizon 2020 European Commission Website

22. Dezember 2020
Schon gesehen?
Ab sofort gibt es einen Artikel über das HiPowAR Projekt auf der Horizon 2020 European Commission Website zu lesen.

Den Artikel gibt es hier.


Startschuss für HiPowAR

09. September 2020
In einem Kick-Off Meeting am Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) in Greifswald fiel der Startschuss für das EU-Projekt HiPowAR. Ziel ist die Entwicklung einer bahnbrechenden Technologie für die direkte Energieumwandlung von erneuerbarem Ammoniakbrennstoff in Strom.

Deutsche Projektpartner sind das koordinierende Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie, das Fraunhofer IKTS und das Zentrum für BrennstoffzellenTechnik. Daneben sind Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Schweden, Italien und Tschechien beteilgt.

Mehr Informationen: Pressemitteilung